Ordnung

AGB und Nutzungsbedingungen des Onlineshops der
Fabryki Artykułów Turystycznych i Sportowych POLSPORT Sp. z o.o.

(Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORT Sp. z o. o.)

Diese AGB bestimmen die Regeln der Nutzung des Onlineshops www.polspoer.eu im Eigentum der Firma Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORT Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Góra Kalwaria, ul. Wyszyńskiego 13, 05-530 Góra Kalwaria, eingetragen in das beim Bezirksgericht für die Hauptstadt Warschau, Wirtschaftsabteilung XIV, geführte Unternehmerverzeichnis des Nationalen Gerichtsregisters unter der Nr. KRS 0000182569, mit einem Stammkapital in Höhe von 320.000,00 PLN, im Besitz der Steuer ID-Nummer (NIP) 1230004083, Nr. REGON 015566744. 

I. Definitionen

Die in den AGB verwendeten Begriffe bedeuten:

Zusteller – Kurierdienst, Poczta Polska S.A. (Polnische Post) mit Sitz in Warschau oder ein Mitarbeiter des Verkäufers, der die bestellte Ware an den Kunden ausliefert,

E-Shop – der auf der Website www.polsport.eu verfügbare Onlineshop des Verkäufers, der für den Kunden eine elektronische Bestellplattform für den Kauf von Waren vom Verkäufer bietet.

Konsument – ein Benutzer, der eine natürliche Person ist, die über den E-Shop eine nicht unmittelbar mit ihrer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit verbundene Bestellung für den Kauf von Waren abgeben möchte oder Partei in einem Vertrag über die vom Verkäufer gebotenen elektronischen Dienstleistungen ist,

AGB – die AGB und Nutzungsbedingungen des Onlineshops der Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORTS p. z o. o. vom 24. Juli 2015,

Verkäufer – die Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORT Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Góra Kalwaria,

Website – die unter www.polsport.eu verfügbare Website des Verkäufers,

Ware – durch den Verkäufer für den Verkauf angebotene und auf der Website zur Verfügung gestellte Artikel, insbesondere Sportartikel und Sportausrüstung,

Benutzer – eine juristische Person, rechts- und geschäftsfähige Organisation oder eine volljährige Person, die über den E-Shop eine Bestellung für den Kauf von Waren abgeben möchte oder Partei in einem Vertrag über die vom Verkäufer gebotenen elektronischen Dienstleistungen ist,

Diese AGB sind sowohl für über den E-Shop geschlossene Kaufverträge als auch mit Konsumenten geschlossene Verträge gültig.

II. Allgemeines

1. Die Website und die auf ihr untergebrachten Materialien wie beispielsweise Fotos, Logos oder grafische Zeichen sind mit Ausnahme der auf der Website für Werbezwecke präsentierten Fotos und Logos Dritter das Eigentum des Verkäufers und sind durch die einschlägigen Bestimmungen über Urheberschaft und geistiges Eigentum gesetzlich geschützt. Eine Nutzung der oben genannten Materialien bedarf unter Androhung straf- und zivilrechtlicher Folgen der Zustimmung des Verkäufers.

2. Die auf der Website befindlichen warenbezogenen Beschreibungen und Preisangaben stellen kein Angebot im Sinne des Art. 543 des polnischen Bürgerlichen Gesetzbuches dar und müssen daher als Einladung zum Abschluss eines Warenkaufvertrages oder zur Abgabe eines Angebots für den Abschluss eines Warenkaufvertrages betrachtet werden. Ein Warenkaufvertrag kommt erst als Folge der Abgabe einer Bestellung in Übereinstimmung mit den in Ziff. VII der AGB bestimmten Bedingungen zustande. 

3. Aufgrund der technologischen Unterschiede bei der Aufzeichnung und Wiedergabe von Bildmaterialien sowie aus andersgearteten technischen Gründen, sind unwesentliche Abweichungen bei Farben und anderen Merkmalen der Ware möglich, für die der Verkäufer durch einen Benutzer, der kein Konsument ist, nicht zur Verantwortung gezogen werden kann.

4. Die Preise der im E-Shop verfügbaren Waren sind in polnischen Zloty einschließlich Mehrwertsteuer angegeben (Bruttopreise).

5. Die bestellte Ware bleibt bis zu ihrer vollständigen Zahlung durch den Benutzer das Eigentum des Verkäufers (Wareneigentumsvorbehalt bis zum Zeitpunkt der Zahlung). Die Ware darf durch den Benutzer bis zum Zeitpunkt der Bezahlung weder veräußert noch verpfändet werden. 

6. Die mit der Ausführung der Bestellung für den Warenkauf im E-Shop verbundenen Kosten, bestehend aus dem Preis der Ware und dem Preis für ihre Zustellung an den vom Benutzer genannten Ort, hat der Benutzer zu tragen.

7. Vorbehaltlich des Abs. 6 Ziff. II, ist die Abgabe einer Bestellung über den E-Shop kostenlos. Für zusätzliche Leistungen im Zusammenhang mit der Ausführung der Bestellung ist eine Zahlungspflicht nur unter der Voraussetzung gegeben,  dass der Benutzer der Bezahlung des in einer Nachricht vom Verkäufer bestimmten Preises für die Ausführung dieser Leistungen zustimmte.

III. Technische Voraussetzungen

1. Um den E-Shop nutzen zu können, sollte der Benutzer über einen Internetanschluss mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 1 MBit / 512 kbits, einen Webbrowser mit Hypertext-Anzeigemöglichkeit (HTML) auf einem Computerbildschirm, Firefox, Internet Explorer ab Version 8.0 oder gleichwertig, sowie über eine feste oder öffentliche Anschrift, und je nach Art der Abgabe einer Warenbestellung über einen Zugang zu einem E-Mail Konto oder über einen Faxanschluss verfügen.

2. Im Rahmen seiner Leistungen verwendet der Verkäufer für die Funktionen seines E-Shops Cookies. Das sind kleine Textdateien, die durch den Webbrowser des Benutzers auf dem Computer oder Mobilgerät des Benutzers abgelegt werden. Als Benutzer können Sie die Annahme dieser Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen oder ablehnen, wobei einige Funktionen unserer Website durch die Ablehnung von Cookies beeinträchtigt oder unterbunden werden können. Näheres über die Verwendung von Cookies durch den Verkäufer oder die Möglichkeiten ihrer Einschränkung oder Deaktivierung durch den Benutzer finden Sie in der Datenschutzerklärung.    

IV. Elektronisch erbrachte Dienstleistungen

1.  Für die mit dem Abschluss von Warenkaufverträgen im E-Shop verbundenen Zwecke, bietet der Verkäufer einen kostenlosen elektronischen Service, in dem 7 Tage die Woche das ganze Jahr über folgende Tools bereitstehen:

- Kontaktformular

- Produktanfrageformular

- Benutzerkonto

2. Über das Kontaktformular können Sie den Verkäufer kontaktieren, um Einzelheiten über den Kauf von Waren abzufragen. Die Nutzung des Kontaktformulars erfordert die Angabe von Benutzerdaten wie Telefonnummer oder E-Mail Adresse sowie des Akzeptanz der AGB und die Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten für die mit der Erbringung der Dienstleistungen zusammenhängenden Zwecke.

3.  Über das bei der Warenbeschreibung verfügbare Produktanfrageformular können Sie den Verkäufer kontaktieren, um Näheres über nicht die in der Warenbeschreibung enthaltenen besonderen Merkmale oder Funktionen der Ware abzufragen. Die Nutzung des Produktanfrageformulars erfordert die Angabe von Benutzerdaten wie Telefonnummer oder E-Mail Adresse sowie des Akzeptanz der AGB und die Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten für die mit der Erbringung der Dienstleistungen zusammenhängenden Zwecke.

4. Nach Eingang der über das Kontakt- oder Produktanfrageformular gesendeten Anfrage, beantwortet ein Vertreter des Verkäufers die Anfrage des Benutzers per E-Mail an die im jeweiligen Formular angegebene Adresse.

5. Im Rahmen des Benutzerkontos bietet der Verkäufer dem Benutzer die Möglichkeit, neue Bestellungen abzugeben, den Bestellverlauf abzufragen, und Passwörter oder Benutzerdaten zu ändern.

6. Der Service im Bereich der Benutzerkontoführung steht nach der freiwilligen und unentgeltlichen Anmeldung des Benutzers zur Verfügung. Für die Anmeldung füllt der Benutzer ein Anmeldeformular aus und sendet es dem Verkäufer, woraufhin der Verkäufer einen Aktivierungslink an die vom Benutzer im Formular angegebene E-Mail Adresse sendet. Mit einem Klick auf den Aktivierungslink gilt der Anmeldevorgang für das Benutzerkonto als beendet und der Vertrag über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen im Bereich der Benutzerkontoführung durch den Verkäufer als geschlossen.

7. Bei Verstößen gegen die Bestimmungen der AGB, die Prinzipien des gesellschaftlichen Zusammenlebens oder gesetzliche Bestimmungen, insbesondere bei Belästigung anderer Nutzer mit unerwünschten Werbungen oder bei Verbreitung beleidigender oder vulgärer Beiträge, kann der Verkäufer den Zugang zum Benutzerkonto sperren. Über eine Sperre des Zugangs zum Benutzerkonto informiert der Verkäufer den Benutzer durch eine Nachricht unter der vom Benutzer angegebenen E-Mail Adresse. Nach Beseitigung der Sperrgründe kann der Verkäufer das Konto auf Antrag des Benutzers wieder freigeben.

8. Der Vertrag über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen kann durch den Benutzer jederzeit und ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Der Verkäufer kann den Vertrag über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen kündigen:

a. einem Benutzer, der Konsument ist – unter Wahrung einer 7-tägigen Kündigungsfrist, aufgrund eines Verstoßes durch den Benutzer gegen die im obigen Abs. 7 genannten AGB, und jederzeit im Falle eines dauerhaften Verlustes der für die Erbringung der Dienstleistungen notwendigen technischen Voraussetzungen,

b. einem Benutzer, der kein Konsument ist – jederzeit und ohne Angabe von Gründen.

9. Eine Erklärung über die Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen sendet der Verkäufer an die durch den Benutzer angegebene E-Mail Adresse. Der Benutzer kann eine Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen erklären, indem er eine dementsprechende Erklärung an die E-Mail Adresse des Verkäufers sendet oder sein Benutzerkonto löscht. Mit der Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen wird das Benutzerkonto dauerhaft gelöscht. Sofern es die Parteien nicht anders vereinbaren, hat eine einvernehmliche Beendigung oder Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen keine Auswirkung auf die Erfüllung bereits geschlossener Kaufverträge.

 

V. Datenschutz

1. Die vom Benutzer bekanntgegebenen personenbezogenen Daten werden durch den Verkäufer zwecks Erfüllung der Leistungen auf Grundlage der AGB einschließlich der unentgeltlichen elektronischen Dienstleistungen oder für die Auftragsabwicklung gespeichert und verarbeitet.

2. Die Bekanntgabe personenbezogener Daten durch den Benutzer ist insoweit freiwillig, dass das Zurückhalten dieser Daten eine Nutzung der in den AGB vorgesehenen Dienstleistungen und insbesondere die Abgabe einer Bestellung für den Kauf der Ware im E-Shop verhindert.

3. Der Benutzer hat das Recht, seine Daten einzusehen und ihre Berichtigung oder Löschung zu fordern.

4. Für den im obigen Abs. 1 angegebenen Zweck kann der Verkäufer die personenbezogenen Daten in dem für eine ordnungsgemäße Erfüllung der mit dem Benutzer geschlossenen Verträge notwenigen Umfang an Dritte weitergeben. Für Versandzwecke kann der Verkäufer personenbezogene Daten insbesondere an Kurierdienste und Postdienstleister weiterleiten.

VI. Bestellgegenstand

1. Gegenstand einer Bestellung ist die Ware, die zum Zeitpunkt der Abgabe einer Bestellung nach der unter Ziffer VII der AGB beschriebenen Vorgangsweise auf der Website des E-Shops angeführt und beschrieben ist.

2. Der Verkäufer nimmt Bestellungen für Waren entgegen, die von ihm nach individuellen Vorgaben des Benutzers herstellt werden. Für derartige Waren stellt der Verkäufer auf der Website Beispielfotos und allgemeine Beschreibungen bereit, um den Benutzer – über das Produktanfrageformular –über die Herstellungsmöglichkeiten von Waren nach seinen Vorstellungen und über den endgültigen Preis einer solchen Ware zu informieren.

3. Über die Nichtverfügbarkeit einer in der Bestellung erfassten Ware wird der Benutzer durch den Verkäufer unverzüglich informiert. Wird erst nach der Auftragsbestätigung festgestellt, dass die Ware nicht verfügbar ist, informiert der Verkäufer den Benutzer unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit der Ware.

4. In dem im zweiten Satz im obigen Abs. 3 beschriebenen Fall, hat sowohl der Verkäufer als auch der Benutzer das Recht zum Rücktritt vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen ab dem Eingang der Information über die Nichtverfügbarkeit der Ware beim Benutzer. Für einen Vertragsrücktritt reicht die Sendung einer entsprechenden Nachricht per E-Mail an die Adresse des Benutzers oder Verkäufers.

VII. Bestellungsaufgabe und Kaufvertragsschluss     

1. Vor der Aufgabe einer Bestellung müssen die Bedingungen dieser ABG akzeptiert werden.

2. Für die Aufgabe einer Bestellung ist keine Anmeldung erforderlich. Ein Besitzer eines Benutzerkontos kann Bestellungen über dieses Konto aufgeben.

3. Der Benutzer ist verpflichtet, bei Bestellungsaufgabe den Tatsachen entsprechende Angaben insbesondere über seine personenbezogenen Daten und die Lieferadresse zu machen.  

4. Vorbehaltlich des Abs. 5 unten, kann der Benutzer seine Bestellung für den Kauf von Waren im E-Shop über das auf der Webseite verfügbare Formular via E-Mail an die Adresse sprzedaz@polsport.eu  oder per Fax unter der Nummer +48 22 727 33 03 aufgeben – 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.

5. Eine Bestellung für den Kauf der in Ziff. VI Abs. 2 der AGB genannten Ware kann der Benutzer erst nach dem Erhalt einer E-Mail-Nachricht abgeben, in der der Verkäufer die Möglichkeit der Produktion der Ware sowie ihren endgültigen Preis und die Lieferkosten bestätigte. Eine solche Nachricht gilt als Angebot für einen Vertragsschluss durch den Käufer, welches der Benutzer annehmen kann, indem er dem Verkäufer durch eine Nachricht per Fax unter der Nummer +48 22 727 33 03 oder via E-Mail an die Adresse sprzedaz@polsport.eu seine Bereitschaft für den Abschluss eines Kaufvertrages für den Kauf der Ware mit den in der Nachricht bestätigten Parametern erklärt und der Übernahme der darin angegebenen Lieferkosten für die Ware zustimmt. Mit der Zusendung der im vorhergehenden Satz erwähnten Nachricht durch den Benutzer per Fax oder E-Mail, gilt der Kaufvertrag für die in Ziff. VI Abs. 2 genannte Ware geschlossen.

6.  Um eine Bestellung über das auf der Website des E-Shops verfügbare Formular aufzugeben, sollte der Benutzer folgendermaßen vorgehen:

a) die auf der Website zum Verkauf stehende Ware auswählen und die ausgewählte Ware in den Warenkorb legen,

b) unter den Einkaufsoptionen ohne oder mit Anmeldung eines Benutzerkontos die Art der Bestellungsaufgabe wählen und anschließend dementsprechend entweder das Bestellformular mit seinen Daten, Ort und Art der Warenlieferung, Zahlungsweise für die Ware und Lieferung ausfüllen, oder über das Benutzerkonto zum Bestellformular gehen, um es mit seinen Daten, Ort und Art der Warenlieferung, Zahlungsweise für die Ware und Lieferung auszufüllen.

7. Vor der Annahme der Bestellung wird der Benutzer über den Preis der ausgewählten Ware, den Preis für ihren Versand, sowie über seine Pflicht zur Zahlung dieser Preise und eventuell im Zusammenhang mit dem Warenkaufvertrag anfallender Nebenkosten informiert. Sind die Preise für Ware und Lieferung sowie etwaige andere mit der Erfüllung des Warenkaufvertrages verbundene Kosten im Bestellformular festgelegt, reicht der Benutzer beim Verkäufer zum Zeitpunkt der Versendung dieses Formulars ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags über die in der Bestellung erfassten Ware ein. In der im vorherigen Satz geschilderten Situation, wird der Kaufvertrag zum Zeitpunkt der Versendung der Auftragsbestätigung durch den Verkäufer an die im Bestellformular angegebene E-Mail Adresse des Benutzers geschlossen.

8. Ist die Bestimmung der Warenversandkosten in der Phase der Sendung des Bestellformulars an den Verkäufer noch nicht möglich, wird der Benutzer nach dem Eingang seines Formulars via E-Mail an seine Adresse über den Preis der Ware, den Preis für ihren Versand, sowie über möglicherweise im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag anfallende Nebenkosten informiert. In diesem Fall stellt die Information des Verkäufers ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags dar, welches der Benutzer annehmen kann, indem er dem Verkäufer seine Absicht zum Kaufvertragsschluss in einer Nachricht an die Adresse bestätigt, von der er das Angebot erhielt. Mit der Zusendung der im vorhergehenden Satz erwähnten Nachricht durch den Benutzer, gilt der Kaufvertrag für die Ware im Rahmen der Bestellung geschlossen.

9. Im Falle der Aufgebe einer Bestellung via E-Mail oder Fax ist der Benutzer verpflichtet, die für die Auftragsausführung notwenigen Angaben, insbesondere über die Art und Menge der in der Bestellung erfassten Ware, seine personenbezogenen Daten (Vorname, Name, und falls der Benutzer kein Konsument ist, auch die Firma, unter der er seine Geschäftstätigkeit führt, Unternehmensform und Steuer-ID-Nummer) und die Zustelladresse, wenn die Ware nicht in den Geschäftsräumen des Verkäufers herausgegeben wird.    

10. Nach Eingang einer per E-Mail oder Fax aufgegebenen Bestellung sendet der Verkäufer dem Benutzer per E-Mail oder Fax die im obigen Abs. 8 erwähnte Information. Diese Information des Verkäufers stellt ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags dar, welches der Benutzer annehmen kann, indem er dem Verkäufer seine Absicht zum Kaufvertragsschluss in einer Nachricht per Fax unter der Nummer: +48 22 727 33 03 oder E-Mail an die Adresse bestätigt, von der er das o.g. Angebot erhielt. Mit der Zusendung der im vorhergehenden Satz erwähnten Nachricht durch den Benutzer, gilt der Kaufvertrag für die Ware im Rahmen der Bestellung geschlossen.

11. Eine Bestätigung über den Kaufvertragsschluss im E-Shop und diese AGB übermittelt der Verkäufer dem Konsumenten auf einem dauerhaften Datenträger.

VIII. Zahlungsmodalitäten

1. Wenn die Ware außerhalb der Geschäftsräume des Verkäufers herausgegeben werden soll, ist der Benutzer verpflichtet, den aus dem Bruttopreis der Ware und den Bruttoversandkosten für die Ware bestehenden Auftragswert sowie etwaige mit dem Kaufvertrag zusammenhängende Kosten zu zahlen, insbesondere die mit der vom Benutzer gewählten Zahlungsform verbundenen Kosten (z.B. Überweisungsgebühren).

2. Angaben über die Versandkosten für das Produkt (bestehend aus den Gebühren für Transport, Zustellung und Postdienstleistungen) befinden sich im Bestellformular oder in der in Ziff. VII Abs. 5, 8 und 10 der AGB erwähnten Information, die dem Benutzer nach dem Eingang der Bestellung an die von ihm genannte Faxnummer oder E-Mail Adresse gesendet wird.

3. Für die Begleichung des Auftragswerts kann der Benutzer eine der vom Verkäufer vorgeschlagenen Zahlungsformen auswählen:

a. Bargeldzahlung an der Kassa des Verkäufers – vor der Herausgabe der Ware in den Geschäftsräumen des Verkäufers (Selbstabholung in den Geschäftsträumen des Verkäufers durch den Benutzer oder durch eine von ihm ermächtigten Person),

b. Zahlung per Banküberweisung auf das auf der Website angegebene Konto des Verkäufers vor dem Erhalt der Ware durch den Benutzer.

4. Ist der Benutzer eine öffentliche Einrichtung (z.B. Gemeinde, Schule) oder ein ständig mit dem Verkäufer zusammenarbeitender Unternehmer, kann der Verkäufer auf Ansuchen des Benutzers den Zeitpunkt der Zahlung für die Ware verschieben oder eine Zahlung für die Ware beim Warenzusteller ermöglichen (Nachnahme).

5. Der Verkäufer hat das Recht, die Ware bis zur Bezahlung des Auftragswerts durch den Benutzer einzubehalten.

6. Bei ausstehender Zahlung für die Ware kann der Verkäufer den Benutzer per Einschreibebrief oder via E-Mail unter Androhung der im Art. 589 des polnischen Bürgerlichen Gesetzbuches vorgesehenen Rechtsfolgen zur Begleichung des Auftragswerts auffordern oder die Zahlung der mit der Auftragsausführung verbundenen Kosten (insbesondere die Preise für Ware und Zustellung) einfordern.

7. Für alle im E-Shop erworbenen Waren stellt der Verkäufer eine Rechnung in Übereinstimmung mit dem polnischen Mehrwertsteuergesetz vom 11. März 2004 (konsolidierter Text: Gesetzblatt von 2011 Nr. 177, Ziff. 1054, im Weiteren „Mehrwertsteuergesetz“ genannt) aus. Die Originalrechnung geht per Post an die in der Bestellung angegebene Adresse, es sei denn, Verkäufer und Benutzer einigen sich auf eine  andere Art der Rechnungszustellung.

8. Für alle im E-Shop durch Konsumenten erworbene Waren stellt der Verkäufer eine Quittung aus. Das Original der Quittung geht per Post an die in der Bestellung angegebene Adresse, es sei denn, Verkäufer und Benutzer einigen sich auf eine  andere Art der Zustellung der Quittung.

9. Der Benutzer stimmt der Zusendung der Verrechnungsunterlagen, insbesondere Rechnungen samt Anhängen und Gutschriften samt Anhängen in gescannter Form per E-Mail an seine E-Mail Adresse zu. Der Benutzer kann sich mit der Ausstellung und Zusendung der Rechnungen in elektronischer Form in Übereinstimmung mit dem Mehrwertsteuergesetz einverstanden erklären.

IX. Lieferung

1. Die Lieferung der Waren erfolgt gegen Gebühr an die auf dem Bestellformular angegebene Adresse über Kurierdienste oder die Polnische Post S.A. mit Sitz in Warschau nach den in den Geschäftsordnungen dieser Unternehmen festgelegten Bedingungen oder durch einen Mitarbeiter des Verkäufers nach den in dieser AGB festgelegten Bedingungen.

2. Die Vergütung für die Warenlieferung durch einen Mitarbeiter des Verkäufers wird nach Größe und Form der zugestellten Ware, dem Transportweg, und nach den in Ziff. VII Abs. 5, 8 und 10 der AGB genannten Informationen berechnet.  

3. Der Verkäufer ist nicht in der Lage, für alle Waren eine Möglichkeit zur Selbstabholung garantieren. Auf Wunsch des Benutzers prüft ein Vertreter des Verkäufers die Möglichkeit zur Selbstabholung der Ware, und teilt dem Benutzer telefonisch oder via E-Mail mit, ob eine Möglichkeit zur Selbstabholung der Ware besteht oder nicht. Eine Information über eine Selbstabholung der Ware enthält Angaben über den Lagerort der Ware und über die Geschäftszeiten, in denen die Ware abgeholt werden kann.

4. Die von der Komplexität der Bestellung abhängige Dauer der Auftragsabwicklung liegt im Bereich von 2 bis 40 Tagen ab dem Kaufvertragsschluss. Der Verkäufer teilt dem Benutzer die Zeit für die Auftragsabwicklung und Lieferung der Ware vor dem Versand des Bestellformulars mit – im Fall eines Vertragsschlusses in der unter Ziff. VII Abs. 7 der AGB angegebenen Weise und in den übrigen Fällen – nach den in Ziff. VII Abs. 5, 8 und 10 der AGB angegebenen Informationen. Unter der Telefonnummer +48 22 727 11 07 erhält der Benutzer Auskunft über die voraussichtlichen Zustellzeiten. 

5. Die Bestellte Ware wird dem Benutzer oder einer von ihm befugten Person durch einen Mitarbeiter des Verkäufers übergeben. Wird der Benutzer oder die von ihm befugte Person nicht angetroffen oder die Übernahme der Sendung ungerechtfertigter Weise abgelehnt, geht die Sendung auf Kosten des Benutzers zum Verkäufer zurück.

6. Gegenüber Benutzern, die keine Konsumenten sind, haftet der Verkäufer nur dann für Verluste, Schäden oder Fehlmengen bei den durch einen Mitarbeiter des Verkäufers zugestellten Waren, wenn diese Verluste, Schäden oder Fehlmengen auf vorsätzliches Handeln des Mitarbeiters des Verkäufers zurückzuführen sind. Gegenüber Benutzern, die keine Konsumenten sind, haftet der Verkäufer nicht für durch Gewinn- oder Einkommensausfall oder durch unsachgemäß ausgeführte Lieferleistungen hervorgerufene Schäden.

X. Gewährleistung

1. Im Rahmen der Erfüllung des Warenkaufvertrags ist der Verkäufer verpflichtet, dem Benutzer sach- und rechtsmängelfreie Ware zu liefern (Gewährleistung).  

2. Solle ein Benutzer, der kein Konsument ist, mangelhafte Ware kaufen, ist der Verkäufer nur dann haftbar, wenn ein Mangel an der Konstruktion der Ware oder an ihren Metallteilen vorliegt. 

3. Weist die gekaufte Ware Mängel auf, hat der Benutzer gegenüber dem Verkäufer das Recht:

a. die Beseitigung der Mängel von der Ware zu verlangen, wobei der Verkäufer anstelle der Erfüllung dieser Forderung die Mängel durch den Austausch der Ware auf eine neue beseitigen kann, wenn die Beseitigung der Mängel von der Ware nicht möglich oder mit unangemessen hohen Kosten im Vergleich zum Austausch der Ware verbunden ist,

b. einen Austausch der Ware auf eine neue zu verlangen, wobei der Verkäufer anstelle des Austauschs der Ware die Mängel beseitigen kann, wenn ein Austausch der Ware nicht möglich oder mit unangemessen hohen Kosten im Vergleich zur Beseitigung der Mängel von der Ware verbunden ist,

c. einen Preisnachlass für die Ware zu verlangen,

d. vom Kaufvertrag zurückzutreten – im Fall von erheblichen Mängel an der Ware.

4. Bei der Bewertung der Unangemessenheit von Kosten werden der Wert der mängelfreien Ware, die Art und Bedeutung der festgestellten Mängel berücksichtigt, aber auch die Unannehmlichkeiten in Betracht gezogen, die dem Benutzer bei einer anderen Art der Mängelbeseitigung entstünden.

5. Der Benutzer ist nicht berechtigt einen Preisnachlass zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Verkäufer die mangelhafte Ware unverzüglich und ohne Unannehmlichkeiten für den Benutzer auf eine mängelfreie austauscht oder die Mängel auf dem Reparaturweg beseitigt, es sei denn, dass die Ware vom Verkäufer schon ausgetauscht oder repariert wurde, oder wenn der Verkäufer die Ware nicht gegen eine mängelfreie austauschte oder die Mängel nicht auf dem Reparaturweg beseitigte.

6. Um die im obigen Abs. 3 lit. a. und b. bestimmten Rechte auszuüben, hat der Käufer die Pflicht, die mangelhafte Ware an die Adresse des Verkäufers zu liefern. Die Lieferkosten für die mangelhafte Ware übernimmt der Verkäufer.

7. Aufgrund der Gewährleistung haftet der Verkäufer für einen physischen Mangel, wenn dieser Mangel vor Ablauf von zwei Jahren ab der Aushändigung der Ware an den Benutzer festgestellt wurde. Ein Anspruch auf Mängelbeseitigung durch Reparatur oder Austausch der Ware verjähr nach Ablauf eines Jahres ab dem Zeitpinkt der Feststellung des Mangels. Ist der Benutzer ein Konsument, darf die Verjährungsfrist nicht vor dem Ablauf zweier Jahre ab der Aushändigung der Ware an den Benutzer enden.

8. Ist die Erfüllung der Ansprüche des Konsumenten mit der Lieferung neuer oder reparierter Ware verbunden, hat der Verkäufer die Lieferkosten zu tragen.

9. Tritt ein Konsument von einem Vertrag aufgrund der Gewährleistung oder im Zusammenhang mit der Ausübung seines Rücktrittsrechts von einem in Ziff. XIII der AGB definierten Fernabsatzvertrag zurück, stellt der Verkäufer eine Gutschrift aus, die er dann im Original an die im Bestellformular genannte Zustelladresse oder gescannt an die E-Mail Adresse des Benutzers sendet. Stimmte der Benutzer dem Erhalt elektronischer Rechnungen zu, erhält der Benutzer die Gutschrift via E-Mail.

10. Ein Benutzer, der kein Konsument ist, darf seine Forderungen gegenüber dem Verkäufer ohne die schriftliche Zustimmung des Verkäufers nicht an Dritte abtreten.

XI. Reklamationsverfahren

1. Mangelhafte Ware betreffende Reklamationen sind zusammen mit einem Hinweis auf die aufgrund der Gewährleistung bestehende Reklamationsforderung in schriftlicher Form an die Adresse des Verkäufers oder via E-Mail an die Adresse sprzedaz@polsport.eu zu senden.

2. Reklamationen in Bezug auf eine durch einen Mitarbeiter des Verkäufers erbrachte Warenlieferleistung sind innerhalb von 7 Tage ab dem Zeitpunkt des Erhalts der Sendung schriftlich an die Adresse des Verkäufers zu richten. Wird diese Frist von einem Benutzer der kein Konsument ist versäumt, erlöschen seine Ansprüche in Bezug auf eine durch einen Mitarbeiter des Verkäufers erbrachte Warenlieferleistung.

3. Der Benutzer kann in Bezug auf die in Ziff. III der AGB genannten elektronischen Dienstleistungen des Verkäufers Reklamationen einreichen. Reklamationen in Bezug auf die im vorhergehenden Satz erwähnten Leistungen sind in schriftlicher Form an die Adresse des Verkäufers zu richten.

4. Jede Reklamation sollte Angaben über die Art der Reklamation, Namen oder Vornamen und Namen des Benutzers, die Geschäfts oder Wohnadresse des Benutzers und die E-Mail Adresse des Benutzers enthalten, und je nach Reklamationsgegenstand – die Bezeichnung:

- der reklamierten Ware – nach ihrer Bezeichnung auf der Rechnung mit Angabe der Stückzahl der reklamierten Ware,

- der reklamierten Lieferleistung – nach Bezeichnung auf der Rechnung mit Angabe von Datum und Ort der Leistungserfüllung,

- der reklamierten elektronischen Dienstleistung mit Beschreibung und Datum der Entstehung des Problems,

Darüber hinaus sollte eine Reklamation eine Reklamationsforderung enthalten, einschließlich der Bankverbindung, wenn der Benutzer in seiner Reklamationsforderung eine Entschädigungszahlung oder die Rückerstattung des Preises für eine Ware oder Dienstleistung verlangt, sowie auch die Unterschrift des Benutzers – falls die Reklamation schriftlich eingereicht wird.

4. Der Verkäufer bezieht Stellung zur Reklamationsforderung wie erwähnt im:

a. obigen Abs. 1 – innerhalb von 14 Tagen,

b. obigen Abs. 2 und 3 – innerhalb von 30 Tagen,

welche er dem Benutzer in schriftlicher Form an die in der Reklamation angegebene Anschrift per Post oder via E-Mail an die in der Reklamation angegebene E-Mail Adresse des Benutzers sendet. Ist keine der im vorherigen Satz genannten Adressen angegeben, sendet der Verkäufer seine Stellungnahme zur Reklamationsforderung via E-Mail, Fax oder telefonisch unter Zuhilfenahme der Telefon- bzw. Faxnummern oder Mailadresse, die der Benutzer bei der Aufgabe seiner Warenbestellung oder Nutzung der elektronischen Dienstleistungen verwendete.

XII. Garantie

1. Jede über den E-Shop gekaufte Ware ist fabrikneu und mit einer Garantie des Herstellers ausgestattet. Art, Umfang, Bedingungen und Laufzeit der Garantie legt der Hersteller fest.

2. Sofern der Hersteller seine Garantie in Form eines Garantiedokuments gewährt, händigt der Verkäufer dem Benutzer bei der Ausgabe der Ware ein Garantiedokument (Garantiekarte) aus.

3. Auf Reparatur oder Austausch von Konstruktions- oder Metallteilen der unter Ziff. VI Abs. 2 der AGB genannten Ware gewährt der Verkäufer gewährt eine 24-monatige Garantie. Die Grundlage zur Anmeldung der im vorhergehenden Satz genannten Garantieansprüche ist eine beim Kauf der beanstandeten Ware ausgestellte Rechnung.

4. Zu jedem auf der Grundlage der unter Ziff. XI der AGB erwähnten Garantie geführten Reklamationsverfahren bezieht der Verkäufer entsprechend Stellung.

5. Die Haftung des Verkäufers aufgrund der Gewährleistung bleibt durch die Ausübung von Rechten aus der Garantie unberührt. Übt der Benutzer seine rechte aus der Garantie aus, wird die Frist zur Ausübung der Rechte aufgrund der Gewährleistung ab dem Zeitpunkt der Verständigung des Verkäufers über einen Defekt ausgesetzt. Diese Frist läuft ab dem Zeitpunkt der Ablehnung der Übernahme der Garantiepflichten durch den Garantiegeber oder dem ergebnislosen Ablauf der Zeit für ihre Ausführung weiter.

 

XIII. Rücktritt vom Kaufvertrag

1. Vorbehaltlich des unter Ziff. VI Abs. 2 der AGB definierten Warenkaufvertrages, hat ein Benutzer der ein Konsument ist übereinstimmend mit dem Gesetz vom 30. Mai 2014 über Konsumentenrechte (Gesetzblatt von 2014 Ziff. 827) das Recht, innerhalb von 14 Kalendertagen an der Aushändigung der Ware an ihn oder einen von ihm benannten Dritten, der nicht der Zusteller ist, von einem über den E-Shop geschlossenen Kaufvertrag zurückzutreten.

2. Der Rücktritt ist mit der Einreichung einer Erklärung über den Vertragsrücktritt vollzogen. Diese Erklärung kann mit dem Muster einer Rücktrittserklärung erfolgen. Zusendung der Erklärung:

- in schriftlicher Form an die auf der Website angegebene Adresse des Verkäufers,

- in Form einer E-Mail Nachricht an die Adresse: sprzedaz@polsport.eu

3. Den Eingang der Rücktrittserklärung vom Vertrag bestätigt der Verkäufer umgehend durch die Zusendung einer entsprechenden E-Mail Nachricht an die E-Mail Adresse des Konsumenten oder per Brief an die im Bestellformular angegebene Wohnadresse.

4. Als Folge eines Vertragsrücktritts gilt der Vertrag als nichtig, während der Konsument Anspruch auf Erstattung der unten genannten von ihm getragenen Kosten hat:

a. Preis der Ware und

b. Zustellkosten der Ware zum Konsumenten.

5. Als Folge eines Vertragsrücktritts lasten auf dem Konsumenten:

a. die von ihm im Zusammenhang mit einer anderen als der preiswertesten Art (in der Regel die vom Verkäufer gebotene Art der Zustellung) gewählten Art der Zustellung zusätzlich getragenen Kosten,

b. direkte Warenrückgabekosten (Versandkosten für die Ware vom Konsumenten zum Verkäufer),

c. Warenrückgabekosten, wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht auf dem normalen Postweg geschickt werden kann – nicht höher als der Betrag für die Zustellung der Ware zum Konsumenten.

6. Macht der Konsument von seinem im Abs. 1 dieses Paragrafen definierten Rücktrittrecht Gebrauch, hat der Konsument die Pflicht, dem Verkäufer oder einer von ihm benannten Person die Ware unverzüglich, jedoch nicht später als 14 Tage ab dem Rücktritt vom Vertrag zurückzugeben, es sei denn, dass der Verkäufer vorschlug, die Ware selbst abzuholen. Zur Wahrung der Frist reicht es, die Ware vor ihrem Ablauf zurückzuschicken.

7. Der Verkäufer nimmt keine Nachnahmesendungen an.

8. Für einen Wertverlust der Ware aufgrund ihrer Benutzung, die für die Feststellung der Merkmale, Eigenschaften und Funktionen der Ware hinausreicht, haftet der Konsument.

9. Vorbehaltlich der im obigen Abs. 5 genannten Kosten, erstattet der Käufer dem Verkäufer innerhalb von 14 Tagen ab dem Eingang der Vertragsrücktrittserklärung des Konsumenten alle von ihm geleisteten Zahlungen einschließlich der Lieferkosten für die Ware. Der Verkäufer erstattet die Zahlungen mit der gleichen Zahlungsweise, die der Konsument verwendete, es sei denn, dass der Konsument ausdrücklich einer anderen Zahlungsweise zustimmte, die für ihn mit keinerlei Kosten verbunden ist.

10. Hat der Verkäufer nicht vorgeschlagen, dass er die Ware vom Konsumenten selbst abholt, kann er je nachdem, welches Ereignis früher eintritt, die Erstattung der vom Konsumenten erhaltenen Zahlungen entweder bis zum Zeitpunkt des Eintreffens der rückerstatteten Ware oder eines Nachweises ihres Versands durch den Konsumenten zurückhalten.

11. Auf das im Abs. 1 genannte Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag hat der Konsument in Bezug auf die nachfolgend genannten Verträge keinen Anspruch, insbesondere:

a. über die Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Unternehmer die volle Leistung nach ausdrücklicher Zustimmung des Konsumenten erbrachte und er vor dem Beginn der Bereitstellung der Leistung informiert wurde, dass er nach ihrer Erfüllung durch den Unternehmer sein Recht auf Vertragsrücktritt einbüßt;

b. in denen der Preis oder Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, die vom Unternehmer nicht beeinflussbar sind und vor dem Ablauf der Vertragsrücktrittsfrist eintreten können;

c. in denen der Gegenstand der Leistung eine nicht vorgefertigte Sache ist, die nach den Vorgaben des Konsumenten hergestellt wird oder der Erfüllung seiner individuellen Bedürfnisse dient;

d. in denen der Gegenstand der Leistung eine schnell verderbliche oder kurzfristig haltbare Sache ist;

e. in denen der Gegenstand der Leistung eine in einer versiegelten Verpackung gelieferte Sache ist, die nach dem Öffnen der Verpackung des Schutzes der Gesundheit oder hygienischer Gründe wegen nicht zurückgenommen werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;

f. in denen der Gegenstand Sachen sind, die nach ihrer Lieferung aufgrund ihrer Eigenschaften untrennbar mit anderen Sachen verbunden werden;

g. in denen der Gegenstand der Leistung alkoholische Getränke sind, deren Preis beim Kaufvertragsschluss vereinbart wird, die erst nach Ablauf von 30 Tagen geliefert werden können, und deren Wert vom Marktschwankungen abhängen, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;

h. in denen der Konsument ausdrücklich verlangte, dass der Unternehmer ihn aufsucht, um dringende Reparatur- oder Wartungsarbeiten auszuführen; erbringt der Unternehmer zusätzlich andere als die vom Konsumenten verlangten Leistungen oder werden andere Teile als die zur Durchführung der Reparatur- oder Wartungsarbeiten benötigten Ersatzteile geliefert, hat der Konsument Anspruch auf ein Vertragsrücktrittsrecht in Bezug auf die zusätzlichen Leistungen oder Sachen;

i. in denen der Gegenstand der Leistung in einer versiegelten Verpackung gelieferte Ton- oder Bildträger oder Computersoftware ist, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;

j. über die Lieferung von Zeitungen oder Zeitschriften, mit Ausnahme von Abonnementverträgen;

k. in einer öffentlichen Auktion geschlossene Verträge;

l. über Dienstleistungen im Bereich von anderen Unterkünften als für Wohnzwecke, Gütertransport, Autoverleih, Gastronomie, Dienstleistungen in Verbindung mit Freizeit-, Unterhaltungs-, Sport- und Kulturveranstaltungen, wenn im Vertrag ein Datum oder Zeitraum für die Erbringung dieser Leistungen festgelegt wurde;

m. über die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger gespeichert sind, wenn mit der Erbringung der Leistung mit ausdrücklichem Einverständnis des Konsumenten vor dem Ablauf der Vertragsrücktrittsfrist begonnen und er durch den Unternehmer über den Verlust seines Vertragsrücktrittsrechts informiert wurde.

VIV. Änderungen an den AGB

1. Die AGB können durch den Verkäufer geändert werden.

2. Über jede Änderung der AGB wird der Benutzer durch den Verkäufer durch eine auf seiner Website veröffentlichte Information mit Hinweis auf die geänderten Bestimmungen mindestens 7 Tage vor Inkrafttreten der Änderung in Kenntnis gesetzt.

3. Darüber hinaus werden die Benutzer, die im Besitz eines Benutzerkontos sind, vom Verkäufer über jede Änderung der AGB durch eine Nachricht an die im Anmeldeformular angegebene E-Mail Adresse einschließlich einer Belehrung über ihr Recht auf Kündigung eines auf der Grundlage der AGB geschlossenen Vertrages innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach Erhalt der Nachricht verständigt.

4. Für vor dem Inkrafttreten der Änderungen der AGB aufgegebene Bestellungen für den Kauf von Waren gelten die AGB Bestimmungen in dem zum Zeitpunkt der Aufgabe der Bestellung gültigen Wortlaut, es sei denn, dass die Notwendigkeit der Einführung der Änderungen aus gesetzlichen Bestimmungen resultiert. Wurden die Änderungen gesetzesbedingt notwendig, informiert der Verkäufer den Benutzer, der ein Konsument ist, auf dem Wege einer an die im Bestellformular angegebene Adresse gesendete E-Mail Nachricht. Der Konsument hat das Recht, innerhalb von 14 Tagen nach dem Erhalt einer Nachricht über die Änderung der AGB vom Vertrag zurückzutreten.

XV. Schlussvereinbarungen

1. Die zwischen dem Benutzer und dem Verkäufer geschlossenen und die in den AGB angeführten Verträge fallen unter Polnisches Recht;

2. Im Streitfall kann der Benutzer seine Ansprüche insbesondere über Vermittlung ständiger Mediatoren, die bei den zuständigen Gerichten gelistet sind, einvernehmlich geltend machen. Darüber hinaus kann der Konsument die Lösung des Streifalls über ein bei der zuständigen Handelsaufsicht der Woiwodschaft ständig eingerichtetes Konsumentengericht beantragen.

3. Die AGB steht in ausdruckbarer, downloadbarer oder auf einem Datenträger speicherbarer  Form auf der Website des Verkäufers zur Verfügung.

 

Diese AGB gelten für bis zum 23. Juli 2015 geschlossene Verträge.    

             

AGB und Nutzungsbedingungen des Onlineshops der
Fabryki Artykułów Turystycznych i Sportowych POLSPORT Sp. z o.o.

(Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORT Sp. z o. o.)

Diese AGB bestimmen die Regeln der Nutzung des Onlineshops www.polspoer.eu im Eigentum der Firma Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORT Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Góra Kalwaria, ul. Wyszyńskiego 13, 05-530 Góra Kalwaria, eingetragen in das beim Bezirksgericht für die Hauptstadt Warschau, Wirtschaftsabteilung XIV, geführte Unternehmerverzeichnis des Nationalen Gerichtsregisters unter der Nr. KRS 0000182569, mit einem Stammkapital in Höhe von 320.000,00 PLN, im Besitz der Steuer ID-Nummer (NIP) 1230004083, Nr. REGON 015566744. 

I. Definitionen

Die in den AGB verwendeten Begriffe bedeuten:

Zusteller – Kurierdienst, Poczta Polska S.A. (Polnische Post) mit Sitz in Warschau oder ein Mitarbeiter des Verkäufers, der die bestellte Ware an den Kunden ausliefert,

E-Shop – der auf der Website www.polsport.eu verfügbare Onlineshop des Verkäufers, der für den Kunden eine elektronische Bestellplattform für den Kauf von Waren vom Verkäufer bietet.

Konsument – ein Benutzer, der eine natürliche Person ist, die über den E-Shop eine nicht unmittelbar mit ihrer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit verbundene Bestellung für den Kauf von Waren abgeben möchte oder Partei in einem Vertrag über die vom Verkäufer gebotenen elektronischen Dienstleistungen ist,

AGB – die AGB und Nutzungsbedingungen des Onlineshops der Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORTS p. z o. o. vom 24. Juli 2015,

Verkäufer – die Freizeit- und Sportartikelfabrik POLSPORT Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Góra Kalwaria,

Website – die unter www.polsport.eu verfügbare Website des Verkäufers,

Ware – durch den Verkäufer für den Verkauf angebotene und auf der Website zur Verfügung gestellte Artikel, insbesondere Sportartikel und Sportausrüstung,

Benutzer – eine juristische Person, rechts- und geschäftsfähige Organisation oder eine volljährige Person, die über den E-Shop eine Bestellung für den Kauf von Waren abgeben möchte oder Partei in einem Vertrag über die vom Verkäufer gebotenen elektronischen Dienstleistungen ist,

Diese AGB sind sowohl für über den E-Shop geschlossene Kaufverträge als auch mit Konsumenten geschlossene Verträge gültig.

II. Allgemeines

1. Die Website und die auf ihr untergebrachten Materialien wie beispielsweise Fotos, Logos oder grafische Zeichen sind mit Ausnahme der auf der Website für Werbezwecke präsentierten Fotos und Logos Dritter das Eigentum des Verkäufers und sind durch die einschlägigen Bestimmungen über Urheberschaft und geistiges Eigentum gesetzlich geschützt. Eine Nutzung der oben genannten Materialien bedarf unter Androhung straf- und zivilrechtlicher Folgen der Zustimmung des Verkäufers.

2. Die auf der Website befindlichen warenbezogenen Beschreibungen und Preisangaben stellen kein Angebot im Sinne des Art. 543 des polnischen Bürgerlichen Gesetzbuches dar und müssen daher als Einladung zum Abschluss eines Warenkaufvertrages oder zur Abgabe eines Angebots für den Abschluss eines Warenkaufvertrages betrachtet werden. Ein Warenkaufvertrag kommt erst als Folge der Abgabe einer Bestellung in Übereinstimmung mit den in Ziff. VII der AGB bestimmten Bedingungen zustande. 

3. Aufgrund der technologischen Unterschiede bei der Aufzeichnung und Wiedergabe von Bildmaterialien sowie aus andersgearteten technischen Gründen, sind unwesentliche Abweichungen bei Farben und anderen Merkmalen der Ware möglich, für die der Verkäufer durch einen Benutzer, der kein Konsument ist, nicht zur Verantwortung gezogen werden kann.

4. Die Preise der im E-Shop verfügbaren Waren sind in polnischen Zloty einschließlich Mehrwertsteuer angegeben (Bruttopreise).

5. Die bestellte Ware bleibt bis zu ihrer vollständigen Zahlung durch den Benutzer das Eigentum des Verkäufers (Wareneigentumsvorbehalt bis zum Zeitpunkt der Zahlung). Die Ware darf durch den Benutzer bis zum Zeitpunkt der Bezahlung weder veräußert noch verpfändet werden. 

6. Die mit der Ausführung der Bestellung für den Warenkauf im E-Shop verbundenen Kosten, bestehend aus dem Preis der Ware und dem Preis für ihre Zustellung an den vom Benutzer genannten Ort, hat der Benutzer zu tragen.

7. Vorbehaltlich des Abs. 6 Ziff. II, ist die Abgabe einer Bestellung über den E-Shop kostenlos. Für zusätzliche Leistungen im Zusammenhang mit der Ausführung der Bestellung ist eine Zahlungspflicht nur unter der Voraussetzung gegeben,  dass der Benutzer der Bezahlung des in einer Nachricht vom Verkäufer bestimmten Preises für die Ausführung dieser Leistungen zustimmte.

III. Technische Voraussetzungen

1. Um den E-Shop nutzen zu können, sollte der Benutzer über einen Internetanschluss mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 1 MBit / 512 kbits, einen Webbrowser mit Hypertext-Anzeigemöglichkeit (HTML) auf einem Computerbildschirm, Firefox, Internet Explorer ab Version 8.0 oder gleichwertig, sowie über eine feste oder öffentliche Anschrift, und je nach Art der Abgabe einer Warenbestellung über einen Zugang zu einem E-Mail Konto oder über einen Faxanschluss verfügen.

2. Im Rahmen seiner Leistungen verwendet der Verkäufer für die Funktionen seines E-Shops Cookies. Das sind kleine Textdateien, die durch den Webbrowser des Benutzers auf dem Computer oder Mobilgerät des Benutzers abgelegt werden. Als Benutzer können Sie die Annahme dieser Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen oder ablehnen, wobei einige Funktionen unserer Website durch die Ablehnung von Cookies beeinträchtigt oder unterbunden werden können. Näheres über die Verwendung von Cookies durch den Verkäufer oder die Möglichkeiten ihrer Einschränkung oder Deaktivierung durch den Benutzer finden Sie in der Datenschutzerklärung.    

IV. Elektronisch erbrachte Dienstleistungen

1.  Für die mit dem Abschluss von Warenkaufverträgen im E-Shop verbundenen Zwecke, bietet der Verkäufer einen kostenlosen elektronischen Service, in dem 7 Tage die Woche das ganze Jahr über folgende Tools bereitstehen:

- Kontaktformular

- Produktanfrageformular

- Benutzerkonto

2. Über das Kontaktformular können Sie den Verkäufer kontaktieren, um Einzelheiten über den Kauf von Waren abzufragen. Die Nutzung des Kontaktformulars erfordert die Angabe von Benutzerdaten wie Telefonnummer oder E-Mail Adresse sowie des Akzeptanz der AGB und die Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten für die mit der Erbringung der Dienstleistungen zusammenhängenden Zwecke.

3.  Über das bei der Warenbeschreibung verfügbare Produktanfrageformular können Sie den Verkäufer kontaktieren, um Näheres über nicht die in der Warenbeschreibung enthaltenen besonderen Merkmale oder Funktionen der Ware abzufragen. Die Nutzung des Produktanfrageformulars erfordert die Angabe von Benutzerdaten wie Telefonnummer oder E-Mail Adresse sowie des Akzeptanz der AGB und die Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten für die mit der Erbringung der Dienstleistungen zusammenhängenden Zwecke.

4. Nach Eingang der über das Kontakt- oder Produktanfrageformular gesendeten Anfrage, beantwortet ein Vertreter des Verkäufers die Anfrage des Benutzers per E-Mail an die im jeweiligen Formular angegebene Adresse.

5. Im Rahmen des Benutzerkontos bietet der Verkäufer dem Benutzer die Möglichkeit, neue Bestellungen abzugeben, den Bestellverlauf abzufragen, und Passwörter oder Benutzerdaten zu ändern.

6. Der Service im Bereich der Benutzerkontoführung steht nach der freiwilligen und unentgeltlichen Anmeldung des Benutzers zur Verfügung. Für die Anmeldung füllt der Benutzer ein Anmeldeformular aus und sendet es dem Verkäufer, woraufhin der Verkäufer einen Aktivierungslink an die vom Benutzer im Formular angegebene E-Mail Adresse sendet. Mit einem Klick auf den Aktivierungslink gilt der Anmeldevorgang für das Benutzerkonto als beendet und der Vertrag über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen im Bereich der Benutzerkontoführung durch den Verkäufer als geschlossen.

7. Bei Verstößen gegen die Bestimmungen der AGB, die Prinzipien des gesellschaftlichen Zusammenlebens oder gesetzliche Bestimmungen, insbesondere bei Belästigung anderer Nutzer mit unerwünschten Werbungen oder bei Verbreitung beleidigender oder vulgärer Beiträge, kann der Verkäufer den Zugang zum Benutzerkonto sperren. Über eine Sperre des Zugangs zum Benutzerkonto informiert der Verkäufer den Benutzer durch eine Nachricht unter der vom Benutzer angegebenen E-Mail Adresse. Nach Beseitigung der Sperrgründe kann der Verkäufer das Konto auf Antrag des Benutzers wieder freigeben.

8. Der Vertrag über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen kann durch den Benutzer jederzeit und ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Der Verkäufer kann den Vertrag über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen kündigen:

a. einem Benutzer, der Konsument ist – unter Wahrung einer 7-tägigen Kündigungsfrist, aufgrund eines Verstoßes durch den Benutzer gegen die im obigen Abs. 7 genannten AGB, und jederzeit im Falle eines dauerhaften Verlustes der für die Erbringung der Dienstleistungen notwendigen technischen Voraussetzungen,

b. einem Benutzer, der kein Konsument ist – jederzeit und ohne Angabe von Gründen.

9. Eine Erklärung über die Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen sendet der Verkäufer an die durch den Benutzer angegebene E-Mail Adresse. Der Benutzer kann eine Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen erklären, indem er eine dementsprechende Erklärung an die E-Mail Adresse des Verkäufers sendet oder sein Benutzerkonto löscht. Mit der Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen wird das Benutzerkonto dauerhaft gelöscht. Sofern es die Parteien nicht anders vereinbaren, hat eine einvernehmliche Beendigung oder Kündigung des Vertrags über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen keine Auswirkung auf die Erfüllung bereits geschlossener Kaufverträge.

 

V. Datenschutz

1. Die vom Benutzer bekanntgegebenen personenbezogenen Daten werden durch den Verkäufer zwecks Erfüllung der Leistungen auf Grundlage der AGB einschließlich der unentgeltlichen elektronischen Dienstleistungen oder für die Auftragsabwicklung gespeichert und verarbeitet.

2. Die Bekanntgabe personenbezogener Daten durch den Benutzer ist insoweit freiwillig, dass das Zurückhalten dieser Daten eine Nutzung der in den AGB vorgesehenen Dienstleistungen und insbesondere die Abgabe einer Bestellung für den Kauf der Ware im E-Shop verhindert.

3. Der Benutzer hat das Recht, seine Daten einzusehen und ihre Berichtigung oder Löschung zu fordern.

4. Für den im obigen Abs. 1 angegebenen Zweck kann der Verkäufer die personenbezogenen Daten in dem für eine ordnungsgemäße Erfüllung der mit dem Benutzer geschlossenen Verträge notwenigen Umfang an Dritte weitergeben. Für Versandzwecke kann der Verkäufer personenbezogene Daten insbesondere an Kurierdienste und Postdienstleister weiterleiten.

VI. Bestellgegenstand

1. Gegenstand einer Bestellung ist die Ware, die zum Zeitpunkt der Abgabe einer Bestellung nach der unter Ziffer VII der AGB beschriebenen Vorgangsweise auf der Website des E-Shops angeführt und beschrieben ist.

2. Der Verkäufer nimmt Bestellungen für Waren entgegen, die von ihm nach individuellen Vorgaben des Benutzers herstellt werden. Für derartige Waren stellt der Verkäufer auf der Website Beispielfotos und allgemeine Beschreibungen bereit, um den Benutzer – über das Produktanfrageformular –über die Herstellungsmöglichkeiten von Waren nach seinen Vorstellungen und über den endgültigen Preis einer solchen Ware zu informieren.

3. Über die Nichtverfügbarkeit einer in der Bestellung erfassten Ware wird der Benutzer durch den Verkäufer unverzüglich informiert. Wird erst nach der Auftragsbestätigung festgestellt, dass die Ware nicht verfügbar ist, informiert der Verkäufer den Benutzer unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit der Ware.

4. In dem im zweiten Satz im obigen Abs. 3 beschriebenen Fall, hat sowohl der Verkäufer als auch der Benutzer das Recht zum Rücktritt vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen ab dem Eingang der Information über die Nichtverfügbarkeit der Ware beim Benutzer. Für einen Vertragsrücktritt reicht die Sendung einer entsprechenden Nachricht per E-Mail an die Adresse des Benutzers oder Verkäufers.

VII. Bestellungsaufgabe und Kaufvertragsschluss     

1. Vor der Aufgabe einer Bestellung müssen die Bedingungen dieser ABG akzeptiert werden.

2. Für die Aufgabe einer Bestellung ist keine Anmeldung erforderlich. Ein Besitzer eines Benutzerkontos kann Bestellungen über dieses Konto aufgeben.

3. Der Benutzer ist verpflichtet, bei Bestellungsaufgabe den Tatsachen entsprechende Angaben insbesondere über seine personenbezogenen Daten und die Lieferadresse zu machen.  

4. Vorbehaltlich des Abs. 5 unten, kann der Benutzer seine Bestellung für den Kauf von Waren im E-Shop über das auf der Webseite verfügbare Formular via E-Mail an die Adresse sprzedaz@polsport.eu  oder per Fax unter der Nummer +48 22 727 33 03 aufgeben – 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.

5. Eine Bestellung für den Kauf der in Ziff. VI Abs. 2 der AGB genannten Ware kann der Benutzer erst nach dem Erhalt einer E-Mail-Nachricht abgeben, in der der Verkäufer die Möglichkeit der Produktion der Ware sowie ihren endgültigen Preis und die Lieferkosten bestätigte. Eine solche Nachricht gilt als Angebot für einen Vertragsschluss durch den Käufer, welches der Benutzer annehmen kann, indem er dem Verkäufer durch eine Nachricht per Fax unter der Nummer +48 22 727 33 03 oder via E-Mail an die Adresse sprzedaz@polsport.eu seine Bereitschaft für den Abschluss eines Kaufvertrages für den Kauf der Ware mit den in der Nachricht bestätigten Parametern erklärt und der Übernahme der darin angegebenen Lieferkosten für die Ware zustimmt. Mit der Zusendung der im vorhergehenden Satz erwähnten Nachricht durch den Benutzer per Fax oder E-Mail, gilt der Kaufvertrag für die in Ziff. VI Abs. 2 genannte Ware geschlossen.

6.  Um eine Bestellung über das auf der Website des E-Shops verfügbare Formular aufzugeben, sollte der Benutzer folgendermaßen vorgehen:

a) die auf der Website zum Verkauf stehende Ware auswählen und die ausgewählte Ware in den Warenkorb legen,

b) unter den Einkaufsoptionen ohne oder mit Anmeldung eines Benutzerkontos die Art der Bestellungsaufgabe wählen und anschließend dementsprechend entweder das Bestellformular mit seinen Daten, Ort und Art der Warenlieferung, Zahlungsweise für die Ware und Lieferung ausfüllen, oder über das Benutzerkonto zum Bestellformular gehen, um es mit seinen Daten, Ort und Art der Warenlieferung, Zahlungsweise für die Ware und Lieferung auszufüllen.

7. Vor der Annahme der Bestellung wird der Benutzer über den Preis der ausgewählten Ware, den Preis für ihren Versand, sowie über seine Pflicht zur Zahlung dieser Preise und eventuell im Zusammenhang mit dem Warenkaufvertrag anfallender Nebenkosten informiert. Sind die Preise für Ware und Lieferung sowie etwaige andere mit der Erfüllung des Warenkaufvertrages verbundene Kosten im Bestellformular festgelegt, reicht der Benutzer beim Verkäufer zum Zeitpunkt der Versendung dieses Formulars ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags über die in der Bestellung erfassten Ware ein. In der im vorherigen Satz geschilderten Situation, wird der Kaufvertrag zum Zeitpunkt der Versendung der Auftragsbestätigung durch den Verkäufer an die im Bestellformular angegebene E-Mail Adresse des Benutzers geschlossen.

8. Ist die Bestimmung der Warenversandkosten in der Phase der Sendung des Bestellformulars an den Verkäufer noch nicht möglich, wird der Benutzer nach dem Eingang seines Formulars via E-Mail an seine Adresse über den Preis der Ware, den Preis für ihren Versand, sowie über möglicherweise im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag anfallende Nebenkosten informiert. In diesem Fall stellt die Information des Verkäufers ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags dar, welches der Benutzer annehmen kann, indem er dem Verkäufer seine Absicht zum Kaufvertragsschluss in einer Nachricht an die Adresse bestätigt, von der er das Angebot erhielt. Mit der Zusendung der im vorhergehenden Satz erwähnten Nachricht durch den Benutzer, gilt der Kaufvertrag für die Ware im Rahmen der Bestellung geschlossen.

9. Im Falle der Aufgebe einer Bestellung via E-Mail oder Fax ist der Benutzer verpflichtet, die für die Auftragsausführung notwenigen Angaben, insbesondere über die Art und Menge der in der Bestellung erfassten Ware, seine personenbezogenen Daten (Vorname, Name, und falls der Benutzer kein Konsument ist, auch die Firma, unter der er seine Geschäftstätigkeit führt, Unternehmensform und Steuer-ID-Nummer) und die Zustelladresse, wenn die Ware nicht in den Geschäftsräumen des Verkäufers herausgegeben wird.    

10. Nach Eingang einer per E-Mail oder Fax aufgegebenen Bestellung sendet der Verkäufer dem Benutzer per E-Mail oder Fax die im obigen Abs. 8 erwähnte Information. Diese Information des Verkäufers stellt ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags dar, welches der Benutzer annehmen kann, indem er dem Verkäufer seine Absicht zum Kaufvertragsschluss in einer Nachricht per Fax unter der Nummer: +48 22 727 33 03 oder E-Mail an die Adresse bestätigt, von der er das o.g. Angebot erhielt. Mit der Zusendung der im vorhergehenden Satz erwähnten Nachricht durch den Benutzer, gilt der Kaufvertrag für die Ware im Rahmen der Bestellung geschlossen.

11. Eine Bestätigung über den Kaufvertragsschluss im E-Shop und diese AGB übermittelt der Verkäufer dem Konsumenten auf einem dauerhaften Datenträger.

VIII. Zahlungsmodalitäten

1. Wenn die Ware außerhalb der Geschäftsräume des Verkäufers herausgegeben werden soll, ist der Benutzer verpflichtet, den aus dem Bruttopreis der Ware und den Bruttoversandkosten für die Ware bestehenden Auftragswert sowie etwaige mit dem Kaufvertrag zusammenhängende Kosten zu zahlen, insbesondere die mit der vom Benutzer gewählten Zahlungsform verbundenen Kosten (z.B. Überweisungsgebühren).

2. Angaben über die Versandkosten für das Produkt (bestehend aus den Gebühren für Transport, Zustellung und Postdienstleistungen) befinden sich im Bestellformular oder in der in Ziff. VII Abs. 5, 8 und 10 der AGB erwähnten Information, die dem Benutzer nach dem Eingang der Bestellung an die von ihm genannte Faxnummer oder E-Mail Adresse gesendet wird.

3. Für die Begleichung des Auftragswerts kann der Benutzer eine der vom Verkäufer vorgeschlagenen Zahlungsformen auswählen:

a. Bargeldzahlung an der Kassa des Verkäufers – vor der Herausgabe der Ware in den Geschäftsräumen des Verkäufers (Selbstabholung in den Geschäftsträumen des Verkäufers durch den Benutzer oder durch eine von ihm ermächtigten Person),

b. Zahlung per Banküberweisung auf das auf der Website angegebene Konto des Verkäufers vor dem Erhalt der Ware durch den Benutzer.

4. Ist der Benutzer eine öffentliche Einrichtung (z.B. Gemeinde, Schule) oder ein ständig mit dem Verkäufer zusammenarbeitender Unternehmer, kann der Verkäufer auf Ansuchen des Benutzers den Zeitpunkt der Zahlung für die Ware verschieben oder eine Zahlung für die Ware beim Warenzusteller ermöglichen (Nachnahme).

5. Der Verkäufer hat das Recht, die Ware bis zur Bezahlung des Auftragswerts durch den Benutzer einzubehalten.

6. Bei ausstehender Zahlung für die Ware kann der Verkäufer den Benutzer per Einschreibebrief oder via E-Mail unter Androhung der im Art. 589 des polnischen Bürgerlichen Gesetzbuches vorgesehenen Rechtsfolgen zur Begleichung des Auftragswerts auffordern oder die Zahlung der mit der Auftragsausführung verbundenen Kosten (insbesondere die Preise für Ware und Zustellung) einfordern.

7. Für alle im E-Shop erworbenen Waren stellt der Verkäufer eine Rechnung in Übereinstimmung mit dem polnischen Mehrwertsteuergesetz vom 11. März 2004 (konsolidierter Text: Gesetzblatt von 2011 Nr. 177, Ziff. 1054, im Weiteren „Mehrwertsteuergesetz“ genannt) aus. Die Originalrechnung geht per Post an die in der Bestellung angegebene Adresse, es sei denn, Verkäufer und Benutzer einigen sich auf eine  andere Art der Rechnungszustellung.

8. Für alle im E-Shop durch Konsumenten erworbene Waren stellt der Verkäufer eine Quittung aus. Das Original der Quittung geht per Post an die in der Bestellung angegebene Adresse, es sei denn, Verkäufer und Benutzer einigen sich auf eine  andere Art der Zustellung der Quittung.

9. Der Benutzer stimmt der Zusendung der Verrechnungsunterlagen, insbesondere Rechnungen samt Anhängen und Gutschriften samt Anhängen in gescannter Form per E-Mail an seine E-Mail Adresse zu. Der Benutzer kann sich mit der Ausstellung und Zusendung der Rechnungen in elektronischer Form in Übereinstimmung mit dem Mehrwertsteuergesetz einverstanden erklären.

IX. Lieferung

1. Die Lieferung der Waren erfolgt gegen Gebühr an die auf dem Bestellformular angegebene Adresse über Kurierdienste oder die Polnische Post S.A. mit Sitz in Warschau nach den in den Geschäftsordnungen dieser Unternehmen festgelegten Bedingungen oder durch einen Mitarbeiter des Verkäufers nach den in dieser AGB festgelegten Bedingungen.

2. Die Vergütung für die Warenlieferung durch einen Mitarbeiter des Verkäufers wird nach Größe und Form der zugestellten Ware, dem Transportweg, und nach den in Ziff. VII Abs. 5, 8 und 10 der AGB genannten Informationen berechnet.  

3. Der Verkäufer ist nicht in der Lage, für alle Waren eine Möglichkeit zur Selbstabholung garantieren. Auf Wunsch des Benutzers prüft ein Vertreter des Verkäufers die Möglichkeit zur Selbstabholung der Ware, und teilt dem Benutzer telefonisch oder via E-Mail mit, ob eine Möglichkeit zur Selbstabholung der Ware besteht oder nicht. Eine Information über eine Selbstabholung der Ware enthält Angaben über den Lagerort der Ware und über die Geschäftszeiten, in denen die Ware abgeholt werden kann.

4. Die von der Komplexität der Bestellung abhängige Dauer der Auftragsabwicklung liegt im Bereich von 2 bis 40 Tagen ab dem Kaufvertragsschluss. Der Verkäufer teilt dem Benutzer die Zeit für die Auftragsabwicklung und Lieferung der Ware vor dem Versand des Bestellformulars mit – im Fall eines Vertragsschlusses in der unter Ziff. VII Abs. 7 der AGB angegebenen Weise und in den übrigen Fällen – nach den in Ziff. VII Abs. 5, 8 und 10 der AGB angegebenen Informationen. Unter der Telefonnummer +48 22 727 11 07 erhält der Benutzer Auskunft über die voraussichtlichen Zustellzeiten. 

5. Die Bestellte Ware wird dem Benutzer oder einer von ihm befugten Person durch einen Mitarbeiter des Verkäufers übergeben. Wird der Benutzer oder die von ihm befugte Person nicht angetroffen oder die Übernahme der Sendung ungerechtfertigter Weise abgelehnt, geht die Sendung auf Kosten des Benutzers zum Verkäufer zurück.

6. Gegenüber Benutzern, die keine Konsumenten sind, haftet der Verkäufer nur dann für Verluste, Schäden oder Fehlmengen bei den durch einen Mitarbeiter des Verkäufers zugestellten Waren, wenn diese Verluste, Schäden oder Fehlmengen auf vorsätzliches Handeln des Mitarbeiters des Verkäufers zurückzuführen sind. Gegenüber Benutzern, die keine Konsumenten sind, haftet der Verkäufer nicht für durch Gewinn- oder Einkommensausfall oder durch unsachgemäß ausgeführte Lieferleistungen hervorgerufene Schäden.

X. Gewährleistung

1. Im Rahmen der Erfüllung des Warenkaufvertrags ist der Verkäufer verpflichtet, dem Benutzer sach- und rechtsmängelfreie Ware zu liefern (Gewährleistung).  

2. Solle ein Benutzer, der kein Konsument ist, mangelhafte Ware kaufen, ist der Verkäufer nur dann haftbar, wenn ein Mangel an der Konstruktion der Ware oder an ihren Metallteilen vorliegt. 

3. Weist die gekaufte Ware Mängel auf, hat der Benutzer gegenüber dem Verkäufer das Recht:

a. die Beseitigung der Mängel von der Ware zu verlangen, wobei der Verkäufer anstelle der Erfüllung dieser Forderung die Mängel durch den Austausch der Ware auf eine neue beseitigen kann, wenn die Beseitigung der Mängel von der Ware nicht möglich oder mit unangemessen hohen Kosten im Vergleich zum Austausch der Ware verbunden ist,

b. einen Austausch der Ware auf eine neue zu verlangen, wobei der Verkäufer anstelle des Austauschs der Ware die Mängel beseitigen kann, wenn ein Austausch der Ware nicht möglich oder mit unangemessen hohen Kosten im Vergleich zur Beseitigung der Mängel von der Ware verbunden ist,

c. einen Preisnachlass für die Ware zu verlangen,

d. vom Kaufvertrag zurückzutreten – im Fall von erheblichen Mängel an der Ware.

4. Bei der Bewertung der Unangemessenheit von Kosten werden der Wert der mängelfreien Ware, die Art und Bedeutung der festgestellten Mängel berücksichtigt, aber auch die Unannehmlichkeiten in Betracht gezogen, die dem Benutzer bei einer anderen Art der Mängelbeseitigung entstünden.

5. Der Benutzer ist nicht berechtigt einen Preisnachlass zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Verkäufer die mangelhafte Ware unverzüglich und ohne Unannehmlichkeiten für den Benutzer auf eine mängelfreie austauscht oder die Mängel auf dem Reparaturweg beseitigt, es sei denn, dass die Ware vom Verkäufer schon ausgetauscht oder repariert wurde, oder wenn der Verkäufer die Ware nicht gegen eine mängelfreie austauschte oder die Mängel nicht auf dem Reparaturweg beseitigte.

6. Um die im obigen Abs. 3 lit. a. und b. bestimmten Rechte auszuüben, hat der Käufer die Pflicht, die mangelhafte Ware an die Adresse des Verkäufers zu liefern. Die Lieferkosten für die mangelhafte Ware übernimmt der Verkäufer.

7. Aufgrund der Gewährleistung haftet der Verkäufer für einen physischen Mangel, wenn dieser Mangel vor Ablauf von zwei Jahren ab der Aushändigung der Ware an den Benutzer festgestellt wurde. Ein Anspruch auf Mängelbeseitigung durch Reparatur oder Austausch der Ware verjähr nach Ablauf eines Jahres ab dem Zeitpinkt der Feststellung des Mangels. Ist der Benutzer ein Konsument, darf die Verjährungsfrist nicht vor dem Ablauf zweier Jahre ab der Aushändigung der Ware an den Benutzer enden.

8. Ist die Erfüllung der Ansprüche des Konsumenten mit der Lieferung neuer oder reparierter Ware verbunden, hat der Verkäufer die Lieferkosten zu tragen.

9. Tritt ein Konsument von einem Vertrag aufgrund der Gewährleistung oder im Zusammenhang mit der Ausübung seines Rücktrittsrechts von einem in Ziff. XIII der AGB definierten Fernabsatzvertrag zurück, stellt der Verkäufer eine Gutschrift aus, die er dann im Original an die im Bestellformular genannte Zustelladresse oder gescannt an die E-Mail Adresse des Benutzers sendet. Stimmte der Benutzer dem Erhalt elektronischer Rechnungen zu, erhält der Benutzer die Gutschrift via E-Mail.

10. Ein Benutzer, der kein Konsument ist, darf seine Forderungen gegenüber dem Verkäufer ohne die schriftliche Zustimmung des Verkäufers nicht an Dritte abtreten.

XI. Reklamationsverfahren

1. Mangelhafte Ware betreffende Reklamationen sind zusammen mit einem Hinweis auf die aufgrund der Gewährleistung bestehende Reklamationsforderung in schriftlicher Form an die Adresse des Verkäufers oder via E-Mail an die Adresse sprzedaz@polsport.eu zu senden.

2. Reklamationen in Bezug auf eine durch einen Mitarbeiter des Verkäufers erbrachte Warenlieferleistung sind innerhalb von 7 Tage ab dem Zeitpunkt des Erhalts der Sendung schriftlich an die Adresse des Verkäufers zu richten. Wird diese Frist von einem Benutzer der kein Konsument ist versäumt, erlöschen seine Ansprüche in Bezug auf eine durch einen Mitarbeiter des Verkäufers erbrachte Warenlieferleistung.

3. Der Benutzer kann in Bezug auf die in Ziff. III der AGB genannten elektronischen Dienstleistungen des Verkäufers Reklamationen einreichen. Reklamationen in Bezug auf die im vorhergehenden Satz erwähnten Leistungen sind in schriftlicher Form an die Adresse des Verkäufers zu richten.

4. Jede Reklamation sollte Angaben über die Art der Reklamation, Namen oder Vornamen und Namen des Benutzers, die Geschäfts oder Wohnadresse des Benutzers und die E-Mail Adresse des Benutzers enthalten, und je nach Reklamationsgegenstand – die Bezeichnung:

- der reklamierten Ware – nach ihrer Bezeichnung auf der Rechnung mit Angabe der Stückzahl der reklamierten Ware,

- der reklamierten Lieferleistung – nach Bezeichnung auf der Rechnung mit Angabe von Datum und Ort der Leistungserfüllung,

- der reklamierten elektronischen Dienstleistung mit Beschreibung und Datum der Entstehung des Problems,

Darüber hinaus sollte eine Reklamation eine Reklamationsforderung enthalten, einschließlich der Bankverbindung, wenn der Benutzer in seiner Reklamationsforderung eine Entschädigungszahlung oder die Rückerstattung des Preises für eine Ware oder Dienstleistung verlangt, sowie auch die Unterschrift des Benutzers – falls die Reklamation schriftlich eingereicht wird.

4. Der Verkäufer bezieht Stellung zur Reklamationsforderung wie erwähnt im:

a. obigen Abs. 1 – innerhalb von 14 Tagen,

b. obigen Abs. 2 und 3 – innerhalb von 30 Tagen,

welche er dem Benutzer in schriftlicher Form an die in der Reklamation angegebene Anschrift per Post oder via E-Mail an die in der Reklamation angegebene E-Mail Adresse des Benutzers sendet. Ist keine der im vorherigen Satz genannten Adressen angegeben, sendet der Verkäufer seine Stellungnahme zur Reklamationsforderung via E-Mail, Fax oder telefonisch unter Zuhilfenahme der Telefon- bzw. Faxnummern oder Mailadresse, die der Benutzer bei der Aufgabe seiner Warenbestellung oder Nutzung der elektronischen Dienstleistungen verwendete.

XII. Garantie

1. Jede über den E-Shop gekaufte Ware ist fabrikneu und mit einer Garantie des Herstellers ausgestattet. Art, Umfang, Bedingungen und Laufzeit der Garantie legt der Hersteller fest.

2. Sofern der Hersteller seine Garantie in Form eines Garantiedokuments gewährt, händigt der Verkäufer dem Benutzer bei der Ausgabe der Ware ein Garantiedokument (Garantiekarte) aus.

3. Auf Reparatur oder Austausch von Konstruktions- oder Metallteilen der unter Ziff. VI Abs. 2 der AGB genannten Ware gewährt der Verkäufer gewährt eine 24-monatige Garantie. Die Grundlage zur Anmeldung der im vorhergehenden Satz genannten Garantieansprüche ist eine beim Kauf der beanstandeten Ware ausgestellte Rechnung.

4. Zu jedem auf der Grundlage der unter Ziff. XI der AGB erwähnten Garantie geführten Reklamationsverfahren bezieht der Verkäufer entsprechend Stellung.

5. Die Haftung des Verkäufers aufgrund der Gewährleistung bleibt durch die Ausübung von Rechten aus der Garantie unberührt. Übt der Benutzer seine rechte aus der Garantie aus, wird die Frist zur Ausübung der Rechte aufgrund der Gewährleistung ab dem Zeitpunkt der Verständigung des Verkäufers über einen Defekt ausgesetzt. Diese Frist läuft ab dem Zeitpunkt der Ablehnung der Übernahme der Garantiepflichten durch den Garantiegeber oder dem ergebnislosen Ablauf der Zeit für ihre Ausführung weiter.

 

XIII. Rücktritt vom Kaufvertrag

1. Vorbehaltlich des unter Ziff. VI Abs. 2 der AGB definierten Warenkaufvertrages, hat ein Benutzer der ein Konsument ist übereinstimmend mit dem Gesetz vom 30. Mai 2014 über Konsumentenrechte (Gesetzblatt von 2014 Ziff. 827) das Recht, innerhalb von 14 Kalendertagen an der Aushändigung der Ware an ihn oder einen von ihm benannten Dritten, der nicht der Zusteller ist, von einem über den E-Shop geschlossenen Kaufvertrag zurückzutreten.

2. Der Rücktritt ist mit der Einreichung einer Erklärung über den Vertragsrücktritt vollzogen. Diese Erklärung kann mit dem Muster einer Rücktrittserklärung erfolgen. Zusendung der Erklärung:

- in schriftlicher Form an die auf der Website angegebene Adresse des Verkäufers,

- in Form einer E-Mail Nachricht an die Adresse: sprzedaz@polsport.eu

3. Den Eingang der Rücktrittserklärung vom Vertrag bestätigt der Verkäufer umgehend durch die Zusendung einer entsprechenden E-Mail Nachricht an die E-Mail Adresse des Konsumenten oder per Brief an die im Bestellformular angegebene Wohnadresse.

4. Als Folge eines Vertragsrücktritts gilt der Vertrag als nichtig, während der Konsument Anspruch auf Erstattung der unten genannten von ihm getragenen Kosten hat:

a. Preis der Ware und

b. Zustellkosten der Ware zum Konsumenten.

5. Als Folge eines Vertragsrücktritts lasten auf dem Konsumenten:

a. die von ihm im Zusammenhang mit einer anderen als der preiswertesten Art (in der Regel die vom Verkäufer gebotene Art der Zustellung) gewählten Art der Zustellung zusätzlich getragenen Kosten,

b. direkte Warenrückgabekosten (Versandkosten für die Ware vom Konsumenten zum Verkäufer),

c. Warenrückgabekosten, wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht auf dem normalen Postweg geschickt werden kann – nicht höher als der Betrag für die Zustellung der Ware zum Konsumenten.

6. Macht der Konsument von seinem im Abs. 1 dieses Paragrafen definierten Rücktrittrecht Gebrauch, hat der Konsument die Pflicht, dem Verkäufer oder einer von ihm benannten Person die Ware unverzüglich, jedoch nicht später als 14 Tage ab dem Rücktritt vom Vertrag zurückzugeben, es sei denn, dass der Verkäufer vorschlug, die Ware selbst abzuholen. Zur Wahrung der Frist reicht es, die Ware vor ihrem Ablauf zurückzuschicken.

7. Der Verkäufer nimmt keine Nachnahmesendungen an.

8. Für einen Wertverlust der Ware aufgrund ihrer Benutzung, die für die Feststellung der Merkmale, Eigenschaften und Funktionen der Ware hinausreicht, haftet der Konsument.

9. Vorbehaltlich der im obigen Abs. 5 genannten Kosten, erstattet der Käufer dem Verkäufer innerhalb von 14 Tagen ab dem Eingang der Vertragsrücktrittserklärung des Konsumenten alle von ihm geleisteten Zahlungen einschließlich der Lieferkosten für die Ware. Der Verkäufer erstattet die Zahlungen mit der gleichen Zahlungsweise, die der Konsument verwendete, es sei denn, dass der Konsument ausdrücklich einer anderen Zahlungsweise zustimmte, die für ihn mit keinerlei Kosten verbunden ist.

10. Hat der Verkäufer nicht vorgeschlagen, dass er die Ware vom Konsumenten selbst abholt, kann er je nachdem, welches Ereignis früher eintritt, die Erstattung der vom Konsumenten erhaltenen Zahlungen entweder bis zum Zeitpunkt des Eintreffens der rückerstatteten Ware oder eines Nachweises ihres Versands durch den Konsumenten zurückhalten.

11. Auf das im Abs. 1 genannte Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag hat der Konsument in Bezug auf die nachfolgend genannten Verträge keinen Anspruch, insbesondere:

a. über die Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Unternehmer die volle Leistung nach ausdrücklicher Zustimmung des Konsumenten erbrachte und er vor dem Beginn der Bereitstellung der Leistung informiert wurde, dass er nach ihrer Erfüllung durch den Unternehmer sein Recht auf Vertragsrücktritt einbüßt;

b. in denen der Preis oder Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, die vom Unternehmer nicht beeinflussbar sind und vor dem Ablauf der Vertragsrücktrittsfrist eintreten können;

c. in denen der Gegenstand der Leistung eine nicht vorgefertigte Sache ist, die nach den Vorgaben des Konsumenten hergestellt wird oder der Erfüllung seiner individuellen Bedürfnisse dient;

d. in denen der Gegenstand der Leistung eine schnell verderbliche oder kurzfristig haltbare Sache ist;

e. in denen der Gegenstand der Leistung eine in einer versiegelten Verpackung gelieferte Sache ist, die nach dem Öffnen der Verpackung des Schutzes der Gesundheit oder hygienischer Gründe wegen nicht zurückgenommen werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;

f. in denen der Gegenstand Sachen sind, die nach ihrer Lieferung aufgrund ihrer Eigenschaften untrennbar mit anderen Sachen verbunden werden;

g. in denen der Gegenstand der Leistung alkoholische Getränke sind, deren Preis beim Kaufvertragsschluss vereinbart wird, die erst nach Ablauf von 30 Tagen geliefert werden können, und deren Wert vom Marktschwankungen abhängen, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;

h. in denen der Konsument ausdrücklich verlangte, dass der Unternehmer ihn aufsucht, um dringende Reparatur- oder Wartungsarbeiten auszuführen; erbringt der Unternehmer zusätzlich andere als die vom Konsumenten verlangten Leistungen oder werden andere Teile als die zur Durchführung der Reparatur- oder Wartungsarbeiten benötigten Ersatzteile geliefert, hat der Konsument Anspruch auf ein Vertragsrücktrittsrecht in Bezug auf die zusätzlichen Leistungen oder Sachen;

i. in denen der Gegenstand der Leistung in einer versiegelten Verpackung gelieferte Ton- oder Bildträger oder Computersoftware ist, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;

j. über die Lieferung von Zeitungen oder Zeitschriften, mit Ausnahme von Abonnementverträgen;

k. in einer öffentlichen Auktion geschlossene Verträge;

l. über Dienstleistungen im Bereich von anderen Unterkünften als für Wohnzwecke, Gütertransport, Autoverleih, Gastronomie, Dienstleistungen in Verbindung mit Freizeit-, Unterhaltungs-, Sport- und Kulturveranstaltungen, wenn im Vertrag ein Datum oder Zeitraum für die Erbringung dieser Leistungen festgelegt wurde;

m. über die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger gespeichert sind, wenn mit der Erbringung der Leistung mit ausdrücklichem Einverständnis des Konsumenten vor dem Ablauf der Vertragsrücktrittsfrist begonnen und er durch den Unternehmer über den Verlust seines Vertragsrücktrittsrechts informiert wurde.

VIV. Änderungen an den AGB

1. Die AGB können durch den Verkäufer geändert werden.

2. Über jede Änderung der AGB wird der Benutzer durch den Verkäufer durch eine auf seiner Website veröffentlichte Information mit Hinweis auf die geänderten Bestimmungen mindestens 7 Tage vor Inkrafttreten der Änderung in Kenntnis gesetzt.

3. Darüber hinaus werden die Benutzer, die im Besitz eines Benutzerkontos sind, vom Verkäufer über jede Änderung der AGB durch eine Nachricht an die im Anmeldeformular angegebene E-Mail Adresse einschließlich einer Belehrung über ihr Recht auf Kündigung eines auf der Grundlage der AGB geschlossenen Vertrages innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach Erhalt der Nachricht verständigt.

4. Für vor dem Inkrafttreten der Änderungen der AGB aufgegebene Bestellungen für den Kauf von Waren gelten die AGB Bestimmungen in dem zum Zeitpunkt der Aufgabe der Bestellung gültigen Wortlaut, es sei denn, dass die Notwendigkeit der Einführung der Änderungen aus gesetzlichen Bestimmungen resultiert. Wurden die Änderungen gesetzesbedingt notwendig, informiert der Verkäufer den Benutzer, der ein Konsument ist, auf dem Wege einer an die im Bestellformular angegebene Adresse gesendete E-Mail Nachricht. Der Konsument hat das Recht, innerhalb von 14 Tagen nach dem Erhalt einer Nachricht über die Änderung der AGB vom Vertrag zurückzutreten.

XV. Schlussvereinbarungen

1. Die zwischen dem Benutzer und dem Verkäufer geschlossenen und die in den AGB angeführten Verträge fallen unter Polnisches Recht;

2. Im Streitfall kann der Benutzer seine Ansprüche insbesondere über Vermittlung ständiger Mediatoren, die bei den zuständigen Gerichten gelistet sind, einvernehmlich geltend machen. Darüber hinaus kann der Konsument die Lösung des Streifalls über ein bei der zuständigen Handelsaufsicht der Woiwodschaft ständig eingerichtetes Konsumentengericht beantragen.

3. Die AGB steht in ausdruckbarer, downloadbarer oder auf einem Datenträger speicherbarer  Form auf der Website des Verkäufers zur Verfügung.

 

Diese AGB gelten für bis zum 23. Juli 2015 geschlossene Verträge.